Montag, 15. März 2010 09:33 Bill

Smart Media Stick – das Ende des Ebook Dilemmas?

Die Firma Smart Media Tec glaubt, mit ihrem Produkt Smart Media Stick, dem Ebook den nötigen Akzeptanz-Push verleihen zu können.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, soll sich das Ebook und seine ganze (Rechte-) Verwaltung auf einem speziellen USB-Stick “materialisieren”.

Klingt erstmal recht interessant, allerdings sehe ich da noch eine Menge “Wenn und Aber”. Auf der Leipziger Buchmesse will Smart Media Tec sein Produkt entsprechend präsentieren. Ich werde da sein und mich ggf. begeistern lassen

Ebook-Verwaltung, Ebooks, Hardware Keine Kommentare »
Samstag, 20. Februar 2010 21:59 Bill

textunes – eBooks auf dem iPhone

Seit kuzer Zeit bin ich stolzer Besitzer eines iPhones. Bei der Erkundung der verschiedenen Apps bin ich – durch Markus Albers Meconomy – auf das wunderhübsche Programm textunes gestoßen. So stelle ich mir das wirklich bequeme Lesen und kaufen von Ebooks auf dem iPhone vor.
Man blättert durch einen recht umfangreichen Katalog der durchaus auch viele aktuelle Titel enthält. Eine Leseprobe kann man kostenlos herunterladen und sich anhand dieser entscheiden, ob man das eBook kauft oder nicht. Die Preise für das eBook liegen meist um die 10 € unter denen für die klassische Papierausgabe.  Das ist meist ein ganz vernünftig klingendes Preisniveau.

Aber was erhält man dafür? Ein eBook, welches sich auf dem iPhone lesen lässt. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.
Drucken oder Übertragen auf ein anderes Gerät, Konvertieren in ein anders Format – alles Fehlanzeige.
So verständlich das auch aus Sicht der Rechteinhaber, Verlage und natürlich auch von textunes ist: Für mich als Kunden ist es leider nicht akzeptabel!

Was passiert, wenn das junge Startup Textunes in Konkurs geht – ich wünsche es denen wirklich nicht, aber noch weniger den Leuten die Bücher da gekauft haben.
Oder wenn ich den tollen Thriller von 2010 in 10 Jahren nocheinmal lesen will, aber längst keiner mehr vom iPhone spricht – wird es eine Möglichkeit geben das Buch auch in Zukunft auf dem Mobilgerät meiner Wahl zu lesen? Vielleicht! Vielleicht aber eben auch nicht !

Das Problem mit solch proprietären Formaten erlebe ich gerade mit meiner schönen Mobipocket-Wörterbuchsammlung. Entweder ich behalte dafür meinen altgedienten Windows Mobile PDA, oder ich kaufe mir neue Wörterbücher. Großer Mist das!

Also werde ich mir meine eBooks  zukünftig außschließlich in Formaten zulegen, die ich konvertieren kann. Und mit Stanza kann ich sie dann -fast genauso angenehm auf dem iPhone nutzen. Schade, denn eigentlich mag ich die textunes- App doch mehr. Na mal sehen was die Zukunft so bringt. Schließlich gibt es da ja jetzt auch noch Kindle fürs iPhone…

Allgemein 2 Kommentare »
Montag, 15. Februar 2010 09:32 Bill

Meconomy

Der renommierte Autor Markus Albers hat ein Buch mit dem interessanten Titel Meconomy geschrieben und veröffentlicht es online -  als Ebook. Der lange, herkömmliche Weg über einen Verlag hätte zu lange gedauert.

Der Gedanke ein Buch nur online auf den Markt zu bringen scheint zwar mutig, angesichts der Zielgruppe des Buches keinesfalls übermütig zu sein. Und die Verkaufszahlen der ersten Woche scheinen dem Autor recht zu geben.

Der Preis von 9,90 Euro ist kein Ramschpreis und erscheint mir durchaus angemessen. Auch wenn ich im Moment gerade wieder mal gar keine Zeit habe, werde ich mir das Buch kaufen und es vor allem  lesen.

Literatur im Netz Keine Kommentare »
Montag, 26. Oktober 2009 07:15 Bill

E-Books und Reader in der ct

Die aktuelle Ausgabe meiner Lieblingszeitschrift beinhaltet anlässlich der Frankfurter Buchmesse einen ausführlichen, gewohnt sachlichen und gut recherchierten  Artikel über Ebooks und E-Rader in Deutschland.

Ebooks Keine Kommentare »
Sonntag, 25. Oktober 2009 10:57 Bill

Onleihe jetzt auch in Dresden

Seit gestern 0.00 Uhr hat nun, wenn auch von der breiten Öffentlichkeit nahezu unbemerkt, auch meine Heimat- und Lieblingsbibliothek in Dresden eine virtuelle Filiale eröffnet.

Pünktlich 0 Uhr war die Onleihe mit den allseits bekannten Produkten über die Adresse ebibo-dresden.de erreichbar. Einige Stunden später kam dazu noch eine ordentliche Startseite, die alle Angebote der virtuellen Zweigstelle vereint, dazu.
Das Angebot umfasst derzeit wie erwähnt die Onleihe, einen umfassenden Zugang zum Munzinger-Archiv, sowie einen Link zur Deutschen Internetbibliothek. Demnächst soll noch ein e-Learning Angebot nach dem Vorbild der Hamburger Bücherhallen folgen. Insgesamt ein sehr solides Angebot finde ich – viel mehr ist derzeit wohl kaum zu erwarten.

Ok – vielleicht findet sich ja irgendwann noch ein Sponsor, der ein paar Ebook-Reader zur Verfügung stellt, die man sich dann in der Bibliothek ausleihen kann – zumindest theoretisch sollen einige Titel der Onleihe ja auch schon im epub-Format ausleihbar sein.

Kleine Schwächen der Startseite, wie die nicht verlinkten Tipps unter “Neue Medien”, sowie das leere  Blog, werden sicherlich bald noch bereinigt. Was das Blog betrifft sind die Chemnitzer Nachbarn Dresden einen Schritt voraus, dafür muss man dort auf die virtuelle Bibliothek mit dem etwas sperrigen Namen ChemNetzBib noch ein paar Wochen warten.

Bibliothek, Ebooks Keine Kommentare »
Mittwoch, 7. Oktober 2009 08:37 Bill

Amazon Kindle jetzt auch in Deutschland verfügbar

Beim heutigen Besuch auf der Amazon-Homepage wurde ich von einem ungewöhnlich großen Textkasten begrüßt. Inhalt des ganzen, ab sofort ist der kindle auch in Deutschland erhältlich. Es handelt sich hier um den Kindle 2, der größere Kindle DX ist in Deutschland (noch) nicht verfügbar. Er wird von amazon.com ausgeliefert und kostet 279 $ (ca. 190,-€). Der Versand scheint auf den ersten Blick kostenlos zu sein, allerdings fallen Zoll- und Einfuhrsteuer an, deren genaue Höhe erst bei zum Schluß des Bestellvorganges zu sehen sind.
Natürlich hat die Sache auch einen Haken: Zur Zeit sind nur englischsprachige Bücher drahtlos über Amazon zu beziehen. Seine eigenen Ebooks kann man aber durchaus drahtgebunden auf den Kindle übertragen.
Wie dem auch sei, ein weiterer Wettbewerber betritt den deutschen Markt und bietet derzeit den wahrscheinlich günstigsten Reader an.

Ebook-Quellen, Ebooks, Hardware Keine Kommentare »
Montag, 5. Oktober 2009 08:48 Bill

Übersicht E-Book-Reader

Auf der Suche nach einer Übersicht über das Angebot an E-Book-Readern, oder e-readern, oder wie auch immer man diese geräte nennen will – ein wirklich griffiger Begriff fehlt mir da noch – er muß ja nicht mal deutsch sein -  bin ich auf folgende Seite gestoßen:

http://e-book-reader.info/

Hoffentlich wird die Seite auch weiterhin so übersichtlich und aktuell gehalten.

Allgemein, Hardware Keine Kommentare »
Montag, 5. Oktober 2009 08:37 Bill

Libreka! – Zur aktuellen Lage im Oktober 2009

Da ich Moment krank (gehbehindert) bin, Zeit zum Lesen sowie den dringenden Wunsch habe, den neuesten Schätzing Roman: “Limit” jetzt und sofort zu lesen, keine Gelegenheit habe zur Buchhandlung zu humpeln und eigentlich auch nicht warten will, das Amazon mir das Buch morgen liefert, dachte ich mir, “schaust du mal bei libreka! rein. Die wollten doch binnen Jahresfrist gaanz viele Bücher im epub- und neuerdings auch im pdf-Format anbieten. Ich gebe zu, das Jahr ist noch nicht um. Aber getan hat sich bei libreka doch allerlei.
weiter lesen… »

Allgemein, Ebook-Quellen, Hardware Keine Kommentare »
Montag, 10. August 2009 19:05 Bill

Foxit Reader eSlick in Deutschland verfügbar

Ab sofort ist das langerwartete Gerät bei Digital-Readers.de verfügbar. Und wird dort als Reader der Low-Cost Klasse beworben.  Was seine technischen Daten betrifft(nur 4 Graustufen, nur *.txt und *.pdf  Texte darstellbar) ist das durchaus korrekt.
Wo aber 299,-Euro Low-cost sind, muß mir erst mal jemand erklären. Zum Vergleich, der besser ausgestattete Sony Reader PRS-505 ist bereits ab 249,- Euro zu haben. Was immernoch unverschämt ist.
Diese Preisgestaltung ist sicherlich eine herbe Enttäuschung für alle die gehofft hatten, das Foxit eine neue Runde im Preiskampf einläutet, bzw. den Kampf erstmal in Gang bringt.

Schade!

Ebooks, Hardware 1 Kommentar »
Sonntag, 21. Juni 2009 19:42 Bill

Onleihe kompatibel mit Adobe Reader 9.1

Nun endlich findet sich auf den Startseiten der Onleihe-Bibliotheken der Hinweis, dass die seit “einigen Wochen vorhandene Kompatibilitätsprobleme” mit dem Adobe Reder 9.1 endlich gelöst sind.
Herzlichen Glückwunsch! – Das ging ja richtig schnell!
Leider scheinen mitlerweile aber alle Bibliotheken ihren Schnupperzugang vom Netz genommen, oder zumindest so gut versteckt zu haben, das es mir kurzfristig nicht möglich ist den Test der EBooks und E-Papers nachzuholen…

Bibliothek, Ebook-Quellen, Ebooks Keine Kommentare »